Das "Stadion der Weltjugend" hieß ursprünglich "Walter-Ulbricht-Stadion". Erbaut wurde es 1950/51 in freiwilligen Arbeitseinsätzen und zu den dritten Weltfestspielen der Jugend und Studenten eingeweiht. 50 000 Zuschauer hatten darin Platz. Bis zur Wende war das "Stadion der Weltjugend" Austragungsort von 14 Fußball-Länderspielen der DDR-Nationalmannschaft, 14 Fußball-Pokalfinalen sowie unzähliger Aufmärsche, Kundgebungen und sportlicher Wettkämpfe. Nach 1989 begann der Verfall des Stadions. Nach dem Abriß im Sommer 1992 sollte an dieser Stelle eine Olympia-Halle gebaut werden. +++