Die Sonne scheint über Dresden, weite Teile der sächsischen Landeshauptstadt sind überschwemmt, Tausende haben ihre Wohnungen verlassen, einige Stadtteile sind vom Stromnetz genommen. Es ist heute genau wie 2002. Die Leute rücken in der Not zusammen und helfen sich. Der Ministerpräsident rennt durchs Land und verspricht jedem, der nass geworden ist, 400 Euro auf die Hand.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.