Der 1. FC Kaiserslautern steht vor einer schweren Saison. Spielmacher Youri Djorkaeff, mit Frankreich Welt- und Europameister, wurde von FCK-Teamchef Andreas Brehme aussortiert. Brehme selbst rangelt mit seinem Assistenten Reinhard Stumpf um die Kompetenzen. Die Fans murren und kritisieren die Vereinsleitung. Nicht wenige warnen, dem Verein drohe wie 1996 der Abstieg in die zweite Liga. Horst Eckel (69) war 1951 und 1953 mit Lauterns legendärer Walter-Elf deutscher Meister, 1954 gehörte er zu den WM-Helden von Bern.Herr Eckel, die Bundesliga-Saison beginnt. Haben Sie noch eine Dauerkarte für den Betzenberg?Ja, klar. Das hat der Verein prima gelöst. Alle, die einmal deutscher Meister waren, bekommen die Dauerkarte fürs Fritz-Walter-Stadion.Youri Djorkaeff werden sie dort wohl nicht mehr so häufig spielen sehen?Das muss man abwarten. Es ist eine schwierige Situation.Es wird kolportiert, ein Fan habe im Stadion gerufen: ,Da kommt der Weltmeister. Brehme, Weltmeister 1990, habe sich umgedreht. Gemeint aber war Djorkaeff, Weltmeister 1998. Damit habe das Zerwürfnis begonnen. Was sagt ein Weltmeister von 1954 zu solchen Eitelkeiten?Tja, das hört man hier, und das wird geschrieben, aber ob das auch wahr ist? Bevor ich dazu ein Urteil abgebe, muss ich erst mal in den nächsten Wochen im VIP-Raum am Betzenberg alles in Erfahrung bringen und hundertprozentig wissen, was stimmt.Die Fans beklagen, dass die Pfälzer Idole wie Hans-Peter Briegel, Klaus Toppmöller oder Stefan Kuntz von der Vereinsleitung systematisch vergrault worden seien.Das mögen die Fans so sehen, aber wir haben es im vergangenen Jahr doch versucht mit Toppmöller. Der bekam aber keine Freigabe in Saarbrücken, sonst wäre er wahrscheinlich Trainer bei uns. Ich nehme an, dass wir weiter versuchen werden, altgediente Spieler an den FCK zu binden. Die Vereinsleitung hat schon jetzt auf den Vorwurf reagiert und junge Profis zurückgeholt, die aus der Region stammen: Thomas Riedl kam von 1860, Thomas Hengen aus Wolfsburg.Dass Hengen zurückkam, hat Brehme offenbar so sehr gefreut, dass er ihn gleich zum Kapitän ausrief. Ab-gesetzt hat er dafür Mario Basler, den alten Platzhirsch. Auch so kann sich ein Trainer Probleme schaffen.Das sind so Sachen, die passieren in jeder Mannschaft, das ist nicht speziell Kaiserslautern. Jeder Trainer hat schwierige Spieler. Der eine kann besser mit solchen Leuten umgehen, der andere.. Sepp Herberger, Ihr Trainer 1954, hat ja auch mal den Helmut Rahn in Essen von der Polizeiwache holen.. ach, lassen wir die alten Geschichten.. okay, Ihr Tipp für den Auftakt bei 1860 München?Ein 2:0 würde mir schon reichen. In der vergangenen Saison hat Andreas Brehme ja mit einem Auswärtsspiel bei 1860 in München seinen Einstand als Trainer gegeben. Damals haben wir 4:0 gewonnen. Sie sehen: Wir sind ein bisschen bescheidener geworden.Demnach teilen Sie auch nicht die Ansicht vieler Experten, die in Kaiserslautern die Chaostruppe der Spielzeit 2001/2002 reifen sehen?Es wird eine schwierige Saison. Aber ich bin und bleibe Optimist. Wir streben einen der Europacup-Ränge an. Mit Glück kann das gelingen. Man darf doch nicht immer nur schwarz sehen.Gespräch: Peter Riesbeck

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.