Der britische Gitarrist Alvin Lee ist tot. Der Frontmann der legendären Band Ten Years After starb nach Angaben seiner Familie am Mittwoch im Alter von 68 Jahren an den Folgen von Komplikationen, die bei einer Routine-Operation aufgetreten waren. Berühmt wurde Lees Auftritt mit Ten Years After beim legendären US-Festival in Woodstock im Sommer 1969, wo er in dem Song „I’m Going home“ mit halsbrecherischen Soli auf seiner Gitarre glänzte.
In seiner 50-jährigen Karriere arbeitete Lee, der einige Zeit lang als schnellster Gitarrist der Welt galt, unter anderem mit George Harrison von den Beatles und Ronnie Wood von den Rolling Stones zusammen. Zuletzt lebte Lee in Südspanien. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er mit „Still on the Road to Freedom“ sein letztes Album. (AFP)