Als er 13 Jahre alt war, träumte Florian Riedel wie viele Jugendliche davon, Profifußballer zu werden. Heute, fünf Jahre später, hat er den Einstieg geschafft. Im Sommer hat der 18-Jährige einen Dreijahresvertrag bei Hertha BSC unterschrieben. In der Saison-Vorbereitung spielte er bereits gegen den FC Liverpool. Doch Fußball ist nicht alles für ihn. "Ich will ein gutes Abitur machen", sagt Riedel.Die Möglichkeit dazu bietet ihm die Poelchau-Oberschule im Charlottenburger Halemweg. Sie ist "Eliteschule des Fußballs". Die Auszeichnung hat sie vom Deutschen Fußballbund erhalten. Er würdigt damit jene Schulen, die "ein Umfeld aufgebaut haben, in dem Talente intensiv trainieren können und gleichzeitig schulisch begleitet und gefördert werden". Bundesweit gibt es 20 Eliteschulen des Fußballs. Die Poelchau-Schule ist die einzige in Berlin. Seit 2006 trägt die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe bereits den Titel "Eliteschule des Sports", verliehen vom Deutschen Olympischen Sportbund wegen der Förderung des Leistungssports.Gut 800 Schüler besuchen die Poelchau-Oberschule heute. "Etwa 160 bis 170 Jungen und 30 Mädchen spielen Fußball", sagt Schulleiter Rüdiger Barney. Die anderen belegen Sportarten wie Hockey, Tennis oder Schwimmen. Vormittags trainieren die Schüler zwei Stunden in ihrer Disziplin, davor und danach werden die übrigen Fächer unterrichtet. Besondere Talente trainieren auch nachmittags.Für Florian Riedel beginnt der Schultag mit dem Aufstehen um 6.30 Uhr im Fußball-Internat von Hertha BSC neben dem Olympiastadion. Dort lebt der gebürtige Werdauer seit seinem Umzug nach Berlin vor drei Jahren. Von 8 Uhr bis 9.35 Uhr wird Riedel mit zwei anderen Fußball-Schülern von einem Lehrer der Poelchau-Schule in der Hertha-Akademie neben dem Internat unterrichtet. Ab 10 Uhr steht Florian Riedel dann mit den anderen Fußballprofis von Hertha auf dem Trainingsplatz. Wenn Spieler wie Arne Friedrich oder Marko Pantelic nach dem zweistündigen Training in ihre Autos steigen und nach Hause fahren, setzt sich Florian Riedel in die U-Bahn oder in einen Shuttle-Bus und fährt zur Poelchau-Schule. Die 20-minütige Fahrt nutzt er, um schnell noch einen Blick in seine Schulhefte zu werfen. Von der fünften bis zur achten Stunde paukt der Jung-Profi dann Fächer wie Mathe, Physik, Deutsch und Geschichte. Um 15.20 Uhr ist der Unterricht in der Poelchau-Schule zu Ende. Dann heißt es für Riedel, sich zu beeilen. Denn um 16 Uhr beginnt neben dem Olympiastadion bereits das zweistündige Nachmittagstraining bei Hertha. "Fußball bestimmt mein Leben", sagt der 18-Jährige. Nur am Montag hat er trainingsfrei. Dann stehen für ihn jedoch acht Stunden Unterricht in der Poelchau-Schule an. "Das ist der anstrengendste Tag", sagt er.So wie Florian Riedel spielen noch zwei andere Poelchau-Schüler bei den Hertha-Profis: Lennart Hartmann und Shervin Radjabali, beide 17 Jahre. Viele andere Fußballer haben vor ihnen die Poelchau-Schule besucht. Darunter Ashkan Dejagah, heute beim VfL Wolfsburg, sowie Marc Stein und Patrick Ebert von Hertha. Während manch einer die Schule verlässt, sobald er einen gut dotierten Profivertrag hat, will Florian Riedel nicht vorzeitig aufgeben: "Ich gehe nicht zwölf Jahre zur Schule, um anderthalb Jahre vor dem Abitur zu sagen, das war's." Das Abitur auf der Poelchau-Schule erhalten aber selbst talentierte Sportler nicht durch bloße Anwesenheit. Zwar können die Schüler für das Abi Sport als Leistungskurs wählen - um eine gute Zensur zu bekommen, reicht es jedoch nicht aus, gut Fußball zu spielen. Die Schüler müssen sich auch in Theorie auskennen - etwa in Trainingslehre. Weil Talente wie Florian Riedel mehr Zeit zum Trainieren benötigen, kommt ihnen die Schule entgegen: In Ausnahmefällen dürfen sich die Schüler für das Abi nach der zehnten Klasse vier Jahre Zeit lassen statt es nach drei Jahren zu machen. Der Erfolg, den die Poelchau-Schule hat, kann sich sehen lassen. In Glasvitrinen stapeln sich Dutzende gewonnener Pokale. Der wichtigste Triumph war der Sieg der Fußball-WM der Schulen im vergangenen Jahr in Chile. Es war der erste Weltmeistertitel für Florian Riedel. Es soll nicht der letzte bleiben.------------------------------Tanzen auf Platz zweiGrafik: (2) Fußball ist die Sportart, die an Berlins Schulen am häufigsten als AG neben dem normalen Unterricht angeboten wird. Auf Platz zwei steht Tanzen. Insgesamt gibt es 779 Schulen in Berlin. 429 Schulen bieten mindestens eine Sport-AG an, 14 haben keine Sport-AG. Von 336 Schulen liegen keine Angaben vor.Ausgefallene Angebote finden sich ebenfalls: Zwei Schulen bieten Bogenschießen als AG an, an vier Schulen können die Schüler Billard spielen, weitere vier Schulen bieten Rugby an, nur drei das populäre Inline-Skating. An einer Schule dürfen die Schüler sogar Segelfliegen.Elite-Schulen des Sports sind in Berlin die Poelchau-Oberschule, die Flatow-Oberschule, die Werner-Seelenbinder-Schule sowie das Coubertin-Gymnasium. Die Poelchau-Schule ist die einzige Elite-Schule im Westteil.------------------------------FUSSBALLElite-Schule nur mit EmpfehlungWer die Elite-Schule des Fußballs besuchen will, muss talentiert sein. Für die 7. Klasse werden deswegen nur Schüler aufgenommen, die vorher vom Berliner Fußballverband oder von Hertha BSC eine Empfehlung erhalten haben. Bei Bedarf ist auch ein späterer Einstieg möglich. Jedes Jahr nimmt die Poelchau-Schule nach Angaben von Schulleiter Rüdiger Barney etwa 25 Fußballspieler auf. Rund 200 bis 250 Schüler bewerben sich um die Plätze. Als Mindestvoraussetzung müssen die Bewerber eine Realschulempfehlung haben. Bei besonderen Talenten werde aber auch eine Ausnahme gemacht. Dann erhalte der Schüler jedoch Einzelunterricht, um das Niveau der anderen zu erreichen. (ulp.)------------------------------Foto: Einen Vertrag bei Hertha BSC hat er schon, trotzdem will der 18-jährige Florian Riedel sein Abitur machen.------------------------------DIE STUDIEBezirk/Schultyp / Adresse / Schwerpunkt / Anzahl der Schüler / Schüler pro Lehrer / Schüler pro Computer / angebotene Fremdsprachen / Religions-Unterricht / Schüler nichtdeutscher Herkunft (NDH) in % / Förderung für NDH-Schüler / Ganztags-Betreuung / GewaltpräventionMarzahn-Hellersdorf Schulen mit sonderpädagogischem FörderschwerpunktErwin-Strittmatter-Schule Schönewalder Str. 9 260 6 6 eng 3 k.A. ja k.A.Nils-Holgersson-Schule Geraer Ring 54 267 7 5 eng 4 k.A. ja k.A.Phönix-Schule Mark-Twain-Str. 27 197 8 3 eng 3 nein ja jaSchule am Mummelsoll Eilenburger Str. 4 136 6 5 2 k.A. k.A. k.A.Schule am Pappelhof Ketschendorfer Weg 21 Berufspraxis 124 7 3 ev, Leb 5 k.A. k.A. k.A.Schule am Rosenhain Klingenthaler Str. 32 Berufspraxis 249 9 6 eng 1 nein ja jaMarzahn-Hellersdorf PrivatschulenArche-Schule (Fr. ev. Schule) (Grundschule) Naumburger Ring 25 Religion/biblischer Unterricht 53 18 k.A. eng ev 11 nein ja jaBEST-Sabel-Grundschule (Grundschule) Erich-Baron-Weg 118 Informatik, Sprachen 317 k.A. k.A. eng, frz 1 k.A. ja k.A.Lomonossow-Schule Marzahn (Grundschule) Bruno-Baum-Str. 58 -60 9 k.A. k.A. rus, 100 k.A. ja k.A.Mitte GrundschulenAlbert-Gutzmann-Schule (Grundschule) Orthstr. 1 201 22 k.A. eng ev, kath, Leb 67 ja ja jaAndersen-Grundschule Kattegatstr. 26 377 14 9 eng ev, kath 81 k.A. ja jaAnna-Lindh-Schule Guineastr. 17-18 Mathe/Naturwissenschaften 742 13 5 eng, frz ev, kath 62 ja ja jaAnne-Frank-Grundschule Paulstr. 20B Sprachen 371 13 15 eng kath, ev 68 ja ja jaBrüder-Grimm-Grundschule Tegeler Str. 18-19 541 12 6 eng ev, kath, Leb 83 k.A. ja jaCarl-Bolle-Grundschule Waldenserstr. 21 Sport 382 12 22 eng, frz ev, Leb 90 k.A. ja k.A.Carl-Kraemer-Grundschule Zechliner Str. 4 Naturwissenschaften, Kunst 366 13 5 eng 90 ja ja jaCity-Grundschule Sebastianstr. 57 PC-Bildung 342 14 7 eng ev, Leb 62 ja ja jaErika-Mann-Grundschule Utrechter Str. 25-27 Musik, Ästhetik 592 11 k.A. eng, frz, spa, tür ev, kath, isl, Leb 81 ja ja jaFritzlar-Homberg-Grundschule Lützowstr. 83-85 Musik 289 10 6 eng kath 67 k.A. ja k.A.Gesundbrunnen-Grundschule Prinzenallee 8 Mathe/Naturwissenschaften 519 18 9 eng, frz kath, Leb 89 ja nein jaGottfried-Röhl-Grundschule Ungarnstr. 75 Gesundheitsförderung, Sport 490 13 25 eng ev, kath 75 ja ja jaGotzkowsky-Grundschule Zinzendorfstr. 15-16 456 14 10 eng ev, Leb 71 k.A. ja jaGrips-Grundschule Kurfürstenstr. 53/54 Sprachen 280 14 9 eng, frz, tür, ara ev, kath, Leb 89 ja ja jaGrundschule am Arkonaplatz Ruppiner Str. 47/48 Sprachen 436 15 10 eng, frz ev, kath, Leb 39 ja ja jaGrundschule am Brandenburger Tor Wilhelmstr. 52 442 14 21 eng, rus, ev, kath, Leb 53 k.A. ja k.A.Grundschule Neues Tor Hannoversche Str. 20 378 12 6 eng, por ev, Leb 44 k.A. ja k.A.Gustav-Falke-Grundschule Strelitzer Str. 42 Sprachen 362 13 5 eng ev, kath 87 ja ja jaGutsMuths-Grundschule Singerstr. 8 Sport 398 15 8 eng ev, Leb 59 ja ja jaHansa-Grundschule Lessingstr. 5 Sprachen 330 16 5 eng ev, kath, Leb 42 ja ja jaHeinrich-Seidel-Grundschule Ramlerstr. 9-10 Sport 560 14 11 eng ev, kath, Leb, isl 93 ja nein jaHermann-Herzog-Grundschule Müllerstr. 158 321 10 11 eng ev, kath, Leb 75 ja ja jaHumboldthain-Grundschule Grenzstr. 7 Musik 450 12 4 eng ev, kath, Leb, isl 87 k.A. ja k.A.James-Krüss-Grundschule Siemensstr. 20 395 12 13 eng ev, kath, Leb, isl 77 k.A. ja k.A.Kastanienbaum-Grundschule Gipsstr. 23A 355 18 11 eng, frz ev, kath, Leb 36 ja ja jaKurt-Tucholsky-Grundschule Rathenower Str. 18 543 13 12 eng ev, kath, Leb 83 ja ja jaMoabiter Grundschule Paulstr. 28 Reformpädagogik 500 16 7 eng ev, kath, Leb 53 k.A. ja k.A.Möwensee-Grundschule Afrikanische Str. 123-125 489 14 6 eng, frz ev, kath, Leb 49 k.A. ja k.A.Papageno-Grundschule Bergstr. 58 Musik 406 15 17 eng ev, kath, Leb 10 ja ja jaRudolf-Wissell-Grundschule Ellerbeker Str. 7-8 Gesundheitsförderung 600 14 3 eng ev, kath, isl 87 k.A. ja k.A.Trift-Grundschule Müllerstr. 158 392 12 7 eng, tür kath, isl 84 k.A. ja k.A.Vineta-Grundschule Demminer Str. 27 429 13 8 eng ev, kath, isl 86 k.A. ja jaWartburg-Schule Zwinglistr. 37 151 4 5 eng ev, kath, Leb 20 k.A. ja ja------------------------------Bildungsforscher der Humboldt-Universität haben im Auftrag der Berliner Zeitung alle allgemeinbildenden Schulen Berlins untersucht. Die wichtigsten Ergebnisse in Tabellenform, montags bis freitags, fortlaufend und alphabetisch sortiert nach Bezirken.Abkürzungen: Sprachen eng - Englisch, frz - Französisch, spa - Spanisch, lat - Latein, rus - Russisch, ara - Arabisch, chi - Chinesisch, gri - Griechisch, pol - Polnisch, por - Portugiesisch, tür - Türkisch, alt-g - Alt-Griechisch, nor - Norwegisch, jap - Japanisch, heb - Hebräisch, nie - Niederländisch; Religion ev - evangelisch, kath - Katholisch, jüd - jüdisch, isl - islamisch, ale - alevitisch, Leb - Lebenskunde, chr - christlich, frR - freier Religionsunterricht, bud - buddhistisch.------------------------------DIE SERIEEmpirische Bildungsforscher der Humboldt-Universität haben im Auftrag der Berliner Zeitung unter Leitung von Professor Rainer Lehmann alle allgemeinbildenden Schulen der Stadt befragt und die Berliner Schullandschaft untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie stellen wir Ihnen in dieser Serie vor. Jeden Tag beleuchten wir ein Thema ausführlich. Außerdem veröffentlichen wir eine Liste aller Schulen mit ausgewählten Ergebnissen - von Montag bis Freitag auf der Serienseite. Und zum Abschluss der Serie dann nochmals in einer Beilage zum Herausnehmen. Damit Sie die richtige Schule für Ihr Kind finden.------------------------------berliner-zeitung.de/schulserieDie Folgen zum Nachlesen und ein Blog zum Mitdiskutieren.