In der diplomatischen Vertretung soll Geld aus illegalen Geschäften übergeben worden sein: Vietnam-Botschaft: Handelsplatz der Zigaretten-Mafia?

Der illegale Zigarettenhandel wird möglicherweise auch auf diplomatischem Parkett organisiert. Nach Informationen der Berliner Zeitung sollen Drahtzieher des Handels in der vietnamesischen Botschaft in Berlin ihre Geschäfte abwickeln.Unter dem Schutz der diplomatischen Immunität sollen in Karlshorst jahrelang Absprachen erfolgt und Geld aus dem schmutzigen Geschäft weitergeleitet worden sein.Nguyen Huu Trang, 1. Botschaftsrat der vietnamesischen Botschaft in Berlin, sagte der Berliner Zeitung: "Ich halte es nicht für ausgeschlossen, daß in unserer Botschaft Geldübergaben stattfinden. Wir können nicht alle unsere Räume überwachen. Und was wir nicht sehen, dagegen können wir auch nichts unternehmen." Es seien jeden Tag mehrere hundert Personen, die das Botschaftsgebäude betreten würden. Daß darunter auch Kriminelle seien, die ihre Geschäfte machten, könne möglich sein, so Nguyen Huu Trang. Jedoch sei keiner seiner diplomatischen Mitarbeiter in solche Aktivitäten verwickelt, versichert er.In Tschechien hat die Polizei Ende 1995/Anfang 1996 mehrere vietnamesische Diplomaten als Drahtzieher des illegalen Zigarettenhandels überführt. Mitarbeiter der Botschaft in Prag mußten das Land verlassen. Die Ermittlungsgruppe Vietnam beim Landeskriminalamt hat ähnliche Informationen auch über die Berliner Vertretung erhalten. Kriminaloberrat Detlev Schade: "Es gibt Hinweise darauf, daß Botschaftsangehörige in den illegalen Zigarettenhandel verstrickt sind. Aber Ermittlungen dürfen wir aufgrund der Immunität dieser Leute nicht führen." Von den vietnamesischen Informanten traue sich aber niemand, eine Anzeige gegen die Verantwortlichen zu erstatten. "Solange wir diese Informationen nicht offiziell bekommen, können wir diese Erkenntnisse nicht einmal an die Staatsanwaltschaft oder das Auswärtige Amt weiterleiten. Denn nur diese Behörden könnten gegen solche Diplomaten vorgehen."Auch Experten der Zollfahndung bestätigen: "Es gibt in Berlin kaum einen besseren Ort als die vietnamesische Botschaft, um kriminelle Geschäfte abzuwickeln."Nach wie vor werden über Berlin für halb Europa die illegalen Zigaretten organisiert. 1996 wurden in der Hauptstadt 42 Millionen Zigaretten beschlagnahmt. Über 6 400 Verfahren wurden eingeleitet.Bei den blutigen Vormachtskämpfen unter den Bandenmitgliedern wurden in den vergangenen Jahren 39 Vietnamesen ermordet. Russische, lettische und polnische Schmuggler schaffen die Ware über die Grenzen nach Deutschland. Von hier aus werden die Zigaretten in Europa weiter verteilt oder von vietnamesischen Banden im Straßenhandel verkauft.hel/kzi