Eine ruhige Wohnlage stellt man sich anders vor. Die Greifswalder Straße ist eine der Hauptverkehrsachsen im Ostteil der Stadt. Auf gerader Strecke führt sie von Mitte durch Prenzlauer Berg in Richtung Nordosten, vorbei am Ernst-Thälmann-Park mit dem Denkmal des früheren KPD-Vositzenden.Einige hundert Meter südlich der riesigen Bronzeskulptur befindet sich das Haus mit der Nummer 221: Auf der 2600 Quadratmeter großen Brache lagern, hinter mit Plakaten zugekleisterten Holzstellwänden und altem Mauerwerk, seit Langem schmutzige Häufchen von Müll. Die hätten eigentlich schon seit geraumer Zeit einem Neubau Platz machen sollen. Doch die Projektplanung ist nicht so verlaufen, wie sich das der derzeitige Grundstückseigentümer, die in Berlin ansässige "Bau-Partner Wohn- und Gewerbebauten Vermögensverwaltung GmbH", und ein amerikanischer Investor vorgestellt haben. Letzterer mag inzwischen nicht einmal mehr mit dem Grundstück in Zusammenhang gebracht werden.Mit der Projektentwicklung waren die Berliner Architekten Becher + Rottkamp beauftragt worden. Sie planten für die Greifswalder Straße 221 eine Bebauung mit unterschiedlichen Gebäudetypen: Eine Kombination aus Loftwohnungen im mehrgeschossigen Vorderhaus und sechs Townhäusern im dahinter liegenden Gartenhof sollte ein zahlungskräftiges Klientel anlocken.Doch dann kam die Finanzkrise und machte die Pläne des Investors, des Grundstückseigentümers und der Architekten zunichte. "Wegen der derzeitigen Lage am Wohnungsmarkt liegt das Projekt erst einmal auf Eis", sagt Boris Marweld, der Geschäftsführer der Bau-Partner GmbH. Sobald sich die Situation am Finanz- und Wohnungsmarkt bessert, sollen die Lofts und Townhäuser aber doch noch gebaut werden. "Aufgeschoben ist schließlich nicht aufgehoben." Marweld jedenfalls glaubt weiterhin an die Tragfähigkeit des Konzepts -die Umsetzung der hochgesteckten Ziele ist für ihn lediglich eine Frage der Zeit. Bis dahin muss Thälmann wohl weiterhin mit einer wilden Müllkippe in seiner Nachbarschaft auskommen.------------------------------Foto: Stillstand: Auf dem Grundstück in der Greifswalder Straße 221 werden in absehbarer Zeit keine Loftwohnungen oder Townhäuser entstehen.