Berlin - Die Toilettenaffäre um den linken Fraktionsvorsitzenden Gregor Gysi hat zu einem offenen Streit zwischen radikalem Flügel und Reformflügel der Partei geführt. Während führende Vertreter des Reformflügels wie Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn und Fraktionsgeschäftsführerin Petra Sitte indirekt den Rückzug der drei Bundestagsabgeordneten Inge Höger, Annette Groth,Heike Hänsel sowie der Parteivorstandsfrau Claudia Haydt forderten, kritisierte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht das in der Berliner Zeitung scharf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.