ROM. Marathonläufer Roberto Barbi war bei den Leichtathletik-WM in Edmonton mit Erytropoetin (Epo) gedopt. Bei dem 36-jährigen Italiener wurde vor der WM bei einer unangekündigten Blut- und Urinkontrolle des Weltverbandes IAAF am 30. Juli das Blutdopingmittel festgestellt. Der italienische Meister von 1999 und 2000 hatte in Edmonton nur Platz 60 belegt.