Jaroslav Walter: Ich bekomme gerade so drei komplette Blöcke zusammen: Bei den Eisbären meldete sich kurzfristig noch Steffen Ziesche ab

Personalnot beim EHC Eisbiren: Viele Abging. und Ve#letzungen dezimierten den Kader. Mit dem arg gestreflten siowakischen Trainer Jaroslav Walter (55) sprach Klaus Wolf. Berliner Zeitung: Eine Liga ohne Abstieg, dies müßte Ihnen doch entgegenkommen?Jaroslav Walter: Abstieg oder nicht -- welcher Trainer oder Spieler will schon verlieren. Niederlagen machen einen kaputt. Die Fans wollen schließlich Siege sehen.In den letzten Vorbereitungsspielen fehlten Ziesche, Seyller, Mitew, Swibenko und Krause wegen Verletzungen. Hat sich die Situation vor Saisonbeginn entspannt? Es ist eigentlich noch schlimmer geworden. Am Dienstag meldete sich plötzlich Steffen Ziesche ab, uns sagte er, nach Frankfurt. Wenn er dies im Juni oder Juli getan hätte, wäre es zu verstehen gewesen. Doch drei Tage vor dem Start -- es ist eine Schweinerei! So bekomme ich gerade mal drei Blöcke zusammen, weil die anderen Genannten ausfallen. Das geht natürlich auf die Kondition. Gerade Konditionsprobleme hatte die Mannschaft in der vorigen Saison, als Sie das Team übernahmen. Wie sieht es diesmal aus?Der körperliche Zustand ist bei den Gesunden weitaus besser. Wir haben in der Vorbereitung viel dafür getan. Wenn man sieht, welche Leute den Verein verließen und wer neu kam, dann ist ein spielerischer Verlust zu befürchten.Das ist richtig. Für uns ist es wichtig, den Verein finanziell zu gesunden. Deshalb konzentrieren wir uns auf die eigenen Spieler. Immerhin kommen l6Jungs aus dem eigenen Nachwuchs. Trotzdem wollen wir natürhch nicht Letzter werden; Platz elf oder zwölf ist unser Ziel.Angesichts der Gruppeneinteilung aber ein schweres Unterfangen? Dies ist eine merkwürdige Politik. Wir haben die stärkste Gruppe erwischt, was natürlich attraktiv für die Zuschauer ist. Das heißt aber, wir müssen sechs bis acht Punkte mehr aus den überregionalen Spielen gegen Kassel, Nürnberg, Frankfurt oder Ratingen holen als diese Teams. Gestreßt: Jaroslav Walter.