Jetzt geht der Gag in Serie: Bier am Stiel Christine Bergmann empfing "Begnadete Körper" / "Bierzapfen" wird in Prenzlau produziert

An Diepgens Amtssitz herrschen sonst Zahlenakrobatik und verbale Verrenkungen vor (man denke bloß an den Versuch, das Rote Rathaus in Berliner Rathaus umzubenamsen). Aber gestern verrenkten sich dort Artisten. Bürgermeisterin Christine Bergmann empfing acht Akrobaten der Andre-Heller-Show "Begnadete Körper" (noch bis 11. August am Lützowplatz) und dankte ihnen, daß sie dabei helfen, Berlin vor dem tiefen Fall ins Sommerloch zu bewahren. Und dann kam die Bürgermeisterin nicht aus dem Staunen heraus: Zhang Hai Yao und Hui Wen Yun verbogen sich über jede vorstellbare Dehngrenze hinaus und hantierten dabei noch geschickt mit Reisschüsselchen. An dieser Stelle fühlte Christine Bergmann, wie lange ihre Note 1 im Schulturnen her ist Viel näher an ihren heutigen Problemen war aber sowieso die Magierin Wang Wei, die aus ordinären Papierstreifen lustig knisternde Hundertmarkscheine zauberte. Dieser Frau würde die Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit und Frauen wohl gern die Verantwortung für die arg gebeutelte Kasse ihrer Senatsverwaltung übergeben. Aber Wang Wei sucht gar keinen neuen Zirkus Eigentlich brauchten die beiden Spaßbolde Thomas Riedel und Kay Lottermoser bloß einen putzigen Gag für eine Fernsehsendung des MDR. Irgendwann nach dem x-ten Bier dann der Einfall: Bier-Eis am Stiel. So wurde der "Bierzapfen" erfunden, der in der Sendung dann als Idee des Gastwirts Bernd Helbig aus Halle an der Saale vorgeführt wurde. Jetzt geht der Gag in Serie: Die Firma "Family Frost" ließ im Eiskremwerk Prenzlau eine Million der Bierzapfen herstellen und verkauft sie ab morgen an ihren gelben Eiswagen. Gestern wurde das Eis mit der neuen, herben Geschmacksrichtung bei Zenner in Treptow vorgestellt und erwies sich als nicht so ohne weiteres kompatibel mit jeder dahergelaufenen Zunge. Die Schwierigkeit für den Tester: Man muß zunächst mal die Brücke zwischen der Eis- und der Süßwarenabteilung im Kleinhirn mental abreißen. Dann erweist sich der Bierzapfen als interessante Erfahrung. Mir jedenfalls schmeckt er immer besser, je mehr ich von den Dingern verdrücke - hicks.ZU GAST Der Geiger Helmut Zacharias (im Hotel Schweizerhof). Stadtgeflüster-Kontakt Telefon 23 27 53 96 Telefax 23 27 51 14 +++