BOSTON/HYANNIS - In Boston regnet es in Strömen. David O’Donnell steht vor dem alten Hauptpostamt und hat alle Mühe, in der einen Hand den Regenschirm zu halten und mit der anderen Hand hektisch auf seinem iPad hin und her zu wischen, um ein Foto zu finden. Schließlich gelingt das Unterfangen. Über O’Donnells Gesicht zieht ein triumphierendes Lächeln. Er hat ein Schwarz-Weiß-Bild aus dem Jahr 1952 hervor gewischt, das die Backstein-Fassade eines dreistöckigen Hauses auf der gegenüberliegende Straßenseite zeigt. Damals war das die Wahlkampfzentrale von John F. Kennedy, als er für den US-Senat kandidierte. Es ist kein besonders aufregender Anblick. Aber O’Donnell sagt: „Schauen Sie mal, hier hat das alles angefangen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.