Beim Berliner Beach-Masters waren die Volleyballerinnen des TSV Spandau am Wochenende sehr erfolgreich. Judith Kern und Brigitte Lohse wurden Zweite, Gabi Freytag und Svenja Perschmann Fünfte.Trotz Regen, Kälte und Grippe gelang es dem an Nummer drei gesetzten Duo Kern/Lohse, das Finale zu erreichen. Brigitte Lohse hatte vergangene Woche mit einer Erkältung im Bett gelegen, und auch Judith Kern fühlte sich schwach. Ihr erstes Spiel verloren die Spandauerinnen und mußten sich deshalb den Einzug ins Finale über die Verliererrunde erarbeiten. "Meine Stimme war ganz weg. Ich konnte Judith nichts zurufen", so Lohse nach der Niederlage, "wir waren nicht aggressiv genug."In den nächsten Spielen erwachte der Kampfgeist der beiden Frauen allerdings wieder. Am Sonntag glänzten sie mit hervorragender Abwehr gegen das an Zwei gesetzte Duo Maike Friedrichsen und Silke Meyer. Mit ungebrochenem Elan besiegten sie danach in einer knappen Begegnung ihre Vereins-Kolleginnen Freytag und Perschmann mit 17:16. "Judith und Gitti haben das Glück auf ihrer Seite gehabt. Gabi und ich sind zwar mit unserer Leistung zufrieden. Wir hätten aber gern wieder mal eine bessere Mannschaft geschlagen", sagt Perschmann. So wurde das an Vier gesetzte Duo nur Fünfter. Im Finale konnten Kern/Lohse gegen die Olympia-Starterinnen Beate Bühler und Danja Müsch nicht viel ausrichten. Sie unterlagen mit 6:12 und 3:12. Als Preisgeld für den zweiten Platz bekamen sie rund 2 700 Mark.Die TSV-Spielerin Michaela Grohmann trat mit Andrea Wendt von DJK an, Carla Sinclair mit Ulrike Schlenstedt vom Marzahner SV. Beide Teams schieden nach zwei Niederlagen aus dem Turnier aus. Ebenso erging es den einzigen Spandauer Herren, Axel Becker und Robert Fekl. Die als krasse Außenseiter angetreten Männer wurden 17. Dafür konnte sich Fekl jedoch als Moderator profilieren. Gemeinsam mit Profi Jörg Schlockermann kommentierte er das Turnier. Fekl selbstbewußt: "Wir sind zur Zeit die beiden Beach-Moderatoren in Deutschland." +++