Sie war zu DDR-Zeiten die bekannteste Beraterin in Sachen Liebe. Über zwanzig Jahre lang beantwortete Jutta Resch-Treuwerth in der Zeitung "Junge Welt" Fragen über das Intimleben. Nun hat sie eine Partnervermittlungsagentur in Hohen Neuendorf bei Berlin aufgemacht."Unter vier Augen" hieß die Rubrik in der Jungen Welt. Wer Probleme hatte mit dem Freund oder der Freundin, Liebeskummer oder Probleme mit der Sexualität konnte sich dorthin wenden. Jutta Resch-Treuwerth spendete Trost und gab Rat. Nach über zwanzig Jahren verließ die studierte Journalistin 1992 die Zeitung. Nun beschäftigt sie sich wieder mit Partnerschaftsfragen.In ihrem Wohnort Hohen Neuendorf gründete Jutta Resch-Treuwerth ein Partnerberatungs- und Vermittlungsinstitut mit dem Namen - wie sollte es anders sein - "Unter vier Augen". Der Schwerpunkt ihrer Arbeit werde in der Beratung liegen, sagt die 54jährige. Grundsätzlich hätten sich die Bedürfnisse und Probleme in Partnerbeziehungen durch die Wende nicht gewandelt, sagt Frau Resch-Treuwerth. Im Gegensatz zu früher spielten allerdings heute materielle Fragen eine sstärkere Rolle. "Einige meiner Klienten betonen ausdrücklich, daß sie niemanden kennenlernen möchten, der materiell gierig ist. Sie haben Angst, daß es in der Beziehung nur ums Geld geht." Zu den Klienten von "Unter vier Augen" gehören auch zahlreiche Menschen, die eine Trennung hinter sich haben. "Es gibt sehr viele Nachwende-Scheidungen, die daraus entstanden sind, daß einer mit der neuen Zeit fertiggeworden ist und der andere nicht", sagt Jutta Resch-Treuwerth. "Der eine will seine neuen Chancen nutzen oder er hat ein großes Nachholebedürfnis und der andere bleibt auf der Strecke." +++