Straßen und Plätze in der libyschen Hauptstadt Tripolis waren am Sonntag wie leergefegt. Obwohl dieser Tag in dem muslimischen Land ein Arbeitstag ist, blieben die meisten Banken und Geschäfte geschlossen. Auch in Schulen ruhte der Unterrichtsbetrieb. Die Menschen folgten damit Aufrufen von Bürgerkomitees sowie des Stadtrats zu einem dreitägigen Generalstreik, um gegen das Regime der bewaffneten Milizen zu protestieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.