DR. BURGHARD UTECHT hat den ersten Preis in der Kategorie "Dissertationen" des Joachim-Tiburtius-Preises 1997 erhalten. Seine Arbeit im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Freien Universität Berlin befaßt sich mit "Neoklassischer Wachstumstheorie, Freihandel und internationalem Kapitalverkehr". Sie wurde von Prof. Dr. Kurt Elsner betreut.ANKE WULFF erhielt den ersten Preis im Bereich "Diplom" für ihre Arbeit "Metallisierung von Eloxalschichten durch galvanische und stromlose Verfahren". Die Absolventin der Technischen Fachhochschule Berlin entwickelte ­ betreut von Prof. Dr.-Ing. Hans-Dieter Steppke und in Kooperation mit der Firma Siemens ­ ein Verfahren, das die Wärmeableitung von elektronischen Bauteilen verbessert. Weitere Preise gingen an Maike Albath-Folchetti, Philipp Heyde, Michael Krause, Julia Padberg und Christiane Schlote (Dissertationen) sowie Heiko Unterstab und Heiko Kleve (Diplomarbeiten). Der Joachim-Tiburtius-Preis wird vom Land Berlin vergeben und ist nach einem früheren Wissenschaftssenator benannt.