Länder und Kommunen wollen das fast Unmögliche geschafft haben: Wenn am 1. August der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige in Kraft tritt, sollen fast alle Eltern ihre Kinder in Kitas und bei Tagesmüttern unterbringen können. 813.000 Plätze haben die Länder dem Familienministerium gemeldet, das sind bundesweit etwa 30´.000 mehr als der veranschlagte Bedarf, teilte Ministerin Kristina Schröder am Donnerstag in Berlin gut gelaunt mit. Die Gefahr einer Klagewelle empörter Eltern wenige Wochen vor der Wahl scheint damit gebannt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.