Die Toscana gehört zu den klassischen Feriengebieten Italiens. Und so vielfältig wie die Region sind die Angebote an Ferienunterkünften. Wer also einen Toskana-Urlaub plant und das Internet bei der Vorbereitung als Hilfsmittel nutzen will, sollte sich über seine Wünsche im Klaren sein. Entweder man nimmt direkt mit den Domizilbetreibern Kontakt auf (www.toscanaurlaub.de) oder nimmt Agenturen in Anspruch, die auch vor Ort Niederlassungen haben. Eine solche Agentur mit sehr mannigfaltigem Web-Auftritt ist www.siglinde-fischer.de. Hier lassen sich Preise, bereits vorhandene Buchungen, Umgebungsbeschreibungen sowie Fotos von den Unterkünften (evtl. mit Grundrissen) einsehen. Mit vielen Informationen und Offerten präsentieren sich auch www.italiareisen.de, www-cultura.de, www-cherdo.com. Wem wichtig ist, dass die Ferienhäuser unter deutscher Leitung stehen, der wird bei www.toscana-toskana.de fündig. Recht wenig Informationen, dafür das Versprechen auf einen Katalog für Hotels, Appartements, Ferienhäuser oder -wohnungen bieten www.toscana-pur.de und www.ciao-italia-reisen.de. In den meisten Ferienhäusern muss man sich selbst versorgen. Wem jedoch Geselligkeit und Halbpension wichtig sind, der muss darauf nicht verzichten. Unter www.agriturisma-vacanze-toscana.com zum Beispiel findet er entsprechende Angebote. Einst gemiedenDie Agentur "Vivere la Maremma" hat sich auf den touristisch noch weniger frequentierten Süden der Toskana, die Maremma, spezialisiert. In dieser Region gab es früher viele Sümpfe, weshalb sie als malariaverseucht galt und gemieden wurde. Heute kann man hier reiten, Dorffeste erleben, mit dem Ballon oder einem Sportflugzeug die Landschaft von oben betrachten. Außerdem werden Sprach-, Tanz- und Kochkurse angeboten. Für Urlauber, die sich mit einem Wohnmobil auf die Reise begeben wollen, können die Erfahrungen von Vorgängern hilfreich sein. Unter der Adresse http://home.t-online.de/home/juttho/toscana.htm wird die Reiseroute eines deutschen Ehepaares geschildert, das 1997 die Toskana bereiste. Hilfreich sind die Tipps für Stellplätze und die Empfehlungen, was man in Italien bei einer Tour mit solch einem Gefährt beachten sollte.