Drinnen laufen schon seit 40 Minuten die Vorgespräche zur großen Koalitionsrunde. Doch Horst Seehofer lässt es sich nicht nehmen, den prominenten Nachzügler persönlich zu empfangen. Geduldig wartet er im kalten Novemberwetter vor der Bayerischen Landesvertretung, bis Sigmar Gabriel ein ebenso fernsehwirksames wie kurzes Gespräch mit den Demonstranten auf der gegenüberliegenden Straßenseite beendet hat. Äußerst freundlich fällt dann die Begrüßung aus. „Der Mann hat Sinn für Humor“, scherzt der SPD-Vorsitzende, weil Seehofer den Genossen den Besprechungsraum mit einer Franz-Josef-Strauß-Büste zugeteilt hat. Wie lange es denn noch dauere, bis sich beide Parteichefs duzen, will ein Journalist wissen. Da lächelt Seehofer, als sei die Sache auf einem guten Weg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.