„Warnung! Einiges vom Material dieser Seite ist in Ländern mit Votzen-Arsch-Regierungen wie Deutschland und Kanada verboten.“ Mit diesem Fäkalsprachen-Zitat aus der Neonazi-Szene beginnt eine Reportage, die ich 1996 in den Frühtagen des World Wide Web geschrieben habe. Fünf Tage lang sah ich mich um im elektronischen Global Village der Rechtsradikalen, die schon damals mit unfassbarer Geschwindigkeit die neue Technik für ihre Zwecke zu nutzen wussten. Zum Speien die Inhalte vom Start weg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.