Es ist noch gar nicht so lange her, da schien die politische Welt stramm rückwärts zu marschieren, tief in die ideologischen Sümpfe und öden Schützengräben des 20., nein, 19. Jahrhunderts hinein. Seltsam , wie schnell sich die Dinge wieder ändern können.

Schwarzgrün in Hessen, große Koalition in Berlin – alles scheint möglich, alles gerät durcheinander, die Fronten wanken. Feinde müssen zu Partnern werden, und plötzlich zeigt sich, wie absurd, künstlich, aufgebauscht eigentlich diese Feindschaften waren. Solche Paradigmensprünge finden wir auch auf dem Feld der internationalen Politik, etwa im Hoffnungs-Deal mit dem Iran. Zukunft bedeutet, frei mach Marcel Proust, nichts anderes, als die Welt mit neuen Augen zu sehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.