Wie sieht ein sogenannter Normmensch aus? Er ist mittelgroß, zwischen 20 und 50 Jahre alt und nicht zu dick. Diesen Kriterien folgend, zeigt sich in einem Park folgendes Bild: Da steht eine Gruppe von Senioren, Frauen mit Kinderwagen versuchen, sich zwischen ihnen ihren Weg zu bahnen. Jugendliche spielen Ball und wollen einige Mädchen zum Mitmachen überreden.

Ein schwules Paar stolziert vorbei. Dann nähern sich drei, die aussehen wie Normmenschen. Aber nein, Fehlanzeige – es sind Schwarze, die kichernd vorbeigehen. Kein Mensch weit und breit. Nur Kinder, Frauen, Senioren, Schwule, Jugendliche, Mädchen und Schwarze. Minderheiten. Der heterosexuelle weiße Mann , die Norm des Normalen, ist in diesem Moment nicht da. Doch, einer! Er liegt allein in der Sonne.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.