Warum ist das mit dem Antisemitismus so wichtig? Es leben doch gerade mal 120.000 Juden in Deutschland, also weniger als vor dem Krieg allein in Berlin. Warum soll man immerzu über Juden und deren Befindlichkeiten reden? Heutzutage drängen sich doch ganz andere Fragen auf. Mag sein, dass Juden Angst haben; vielleicht erleben sie wirklich oft unangenehme Bemerkungen, Beschimpfungen, Bedrohungen und sogar Angriffe. Doch deswegen ständig über Antisemitismus reden? Ist das nicht übertrieben? Und kann man angesichts Netanjahus Politik in Israel nicht verstehen, weshalb die Juden so unbeliebt sind?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.