Wann ist ein Mann ein Mann? Vor 30 Jahren warf Herr Herbert Grönemeyer diese Frage auf, spielte ein bisschen mit der Ambivalenz von Stärke und Verwundbarkeit: Raketen bauen und heimlich weinen, Muskeln, Klugschiss – Herzinfarkt. Hart contra weich also. Und fand zu der ziemlich provisorischen Erkenntnis, dass Männer „auch Menschen“ sind. Herrje.

Seine Frage harrt weiter einer stabilen Antwort. Und stiftet derweil enorme Verwirrung. Bald begannen sich Männer allüberall zu rasieren. Nur noch aalglatt galt als echt „cool“ (ein Begriff noch leerer als der der Männlichkeit). Nun lassen sie es sprießen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.