Mit freien Wahlen werden weder Ägypten noch die Ukraine in eine gedeihliche Zukunft finden. Dazu bedarf es vieler Zwischenschritte: weniger Korruption, bessere wirtschaftliche Perspektiven, Kompromissbereitschaft, allseits geachtete Institutionen der Gesetzgebung und der Rechtspflege. Gebraucht werden Parteien, die unterschiedliche Interessen vertreten, sich nicht als Todfeinde bekämpfen und die Interessen von Minderheiten achten. Es geht um den Ausgleich großer sozialer und regionaler Spannungen. Nicht dass der Druck von unten falsch wäre, er hat in jedem der genannten Länder Gründe. Doch müssen sich zu den Agitatoren der Straße geduldige Reformer gesellen, Vermittler und Überläufer aus den jetzt herrschenden Eliten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.