In Ägypten begrüßt man sich in der Regel mit der Frage nach der Gesundheit und dem Befinden der Familie. Dieser Tage allerdings lautet Frage Nummer eins: „Warst du wählen?“ Überall wird darüber debattiert, wer aus welchen Gründen beim Referendum für oder gegen die Verfassung gestimmt hat. Gerade gebildeten und politisch aktiven Ägyptern fiel die Entscheidung nicht leicht. Und natürlich habe auch ich mich gefragt: Wie würde ich entscheiden, wenn ich die Wahl hätte. Wahrscheinlich hätte ich, wie die Mehrheit der Ägypter auch, „Ja“ gesagt.

Zwar sind die Argumente der Kritiker nachvollziehbar, dass die neue Verfassung immer noch zulässt, dass Zivilisten vor Militärgerichte gestellt werden und überhaupt die Generäle viel zu viel Macht bekommen. Viele boykottierten das Referendum, weil es als Vorstufe zu einer Wahl von General Al-Sissi zum Präsidenten Ägyptens bewertet wird. Dennoch enthält die neue Verfassung deutlich mehr Freiheitsrechte als die alte. Zudem ist es in kritischen Zeiten besser, eine Verfassung zu haben, als keine zu haben. Immerhin gibt es jetzt wieder eine Grundlage, um Verletzungen der Pressefreiheit, wie zuletzt die Verhaftungen von Journalisten, anzuprangern sowie andere Menschenrechtverletzungen zu thematisieren. Die neue Verfassung ist bei aller begründeten Kritik ein Schritt in die richtige Richtung.