Am Sonntag ist ein neues Land aufgetaucht. Es heißt Sport-Deutschland, und sein Präsident ist Alfons Hörmann. Er führt den Deutschen Olympischen Sport-Bund (DOSB) an und trägt Trauer. Die Niederlage von Hamburg sitzt tief. Sie lässt die Bürger seines Landes bittere Tränen weinen. Vielleicht heulen aber auch nur die Funktionäre. Sport-Deutschland ist ihre Erfindung.

Sport-Deutschland ist auf keiner Landkarte verzeichnet. Manche munkeln, es wäre ein Paralleluniversum, das sich neben dem richtigen Deutschland gebildet hätte. Es könne über Sportplätze und durch Turnhallen erreicht werden. Auch in Schwimmbädern würden sich Zugänge öffnen, aber nur für jene, die tief genug tauchen. Es sei ein Reich, in dem die Menschen schneller laufen, höher springen und kräftiger rudern als Normalsterbliche. Sie würden hungern, um auf ihr Idealgewicht zu kommen, und sich quälen, um wuchtiger zu radeln als irgendein anderer Mensch auf der Erde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.