Wer wäre von seinem Lehrer gern mit einer Pumpgun mit Farbpatronen abgeschossen worden und hätte sich danach noch klaglos die Aufforderung angehört: „Heul leise“? Zeki Müller verhält sich ganz und gar nicht so, wie es den pädagogischen Standards entspricht. Dennoch hat die von Elyas M’Barek verkörperte Hauptfigur der Komödie „Fack ju Göhte“, deren zweiter Teil in dieser Woche in den Kinos anläuft, sicher bei manch einem jungen Zuschauer den Wunsch nach unkonventionellen Lehrern geweckt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.