Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit geschieht an der syrisch-türkischen Grenzen Unerhörtes. Statt der schwarzen Fahne der Dschihadisten weht über einem 90 Kilometer langen und 50 Kilometer breiten Streifen an der Grenze zur Türkei seit letzter Woche die rot-gelb-grüne Flagge der Kurden. Mit US-amerikanischer Luftunterstützung haben die syrisch-kurdischen Volksverteidigungseinheiten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die schwerste Niederlage zugefügt, die diese in Syrien je einstecken musste.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.