Ein seltsamer Widerspruch umgibt die Bemühungen, die Olympischen Spiele 2024 nach Berlin zu holen. Eigentlich ist dieses Weltfest des Sports ja ein rauschendes Ereignis. Eigentlich müsste es darum für Berlin angenehme Pflicht und Ehre zugleich sein, im Namen des ganzen Landes die Welt willkommen zu heißen – immerhin ist Berlin ja seine Hauptstadt. Eigentlich müsste der olympische Gedanke auch diese frühe Phase der Bewerbung prägen – und der olympische Gedanke kennt nun einmal kein Maß, er kennt nur das Streben nach dem Besten, was sich irgendwie erreichen lässt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.