Sebastian Edathy ist also unschuldig. So lautet das strafrechtliche Ergebnis der Einstellung des Kinderpornografie-Verfahrens. Sebastian Edathy ist aber auch ein Mann, dessen politische und bürgerliche Existenz in Deutschland so gut wie zerstört ist, der in gewisser Weise also eine lebenslang wirkende Strafe erhalten hat. Das ist das Ergebnis der öffentlichen Zurschaustellung dieses Falls, woran die Staatsanwaltschaft, sensationslüsterne Medien und die immer maximal aufgeregte Netzgemeinde ihren Anteil haben. Und natürlich der Gegenstand: Kinderpornografie, das womöglich letzte Tabu der libertären Gesellschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.