Der Bürgermeister tritt zurück. Der Landrat bekommt Morddrohungen. Eine für Flüchtlinge vorgesehen Unterkunft wird angezündet. Tröglitz ist das Synonym für einen rassistischen Wutausbruch. Einen kalkulierten allerdings, mit hoher krimineller Energie. Die Täter gehen systematisch vor, kühl und überlegt. Angegriffen werden vernünftige Leute, die mitten im Leben stehen. Keine politischen Außenseiter. Die mutmaßlich rechtsradikalen Täter wollen die Zivilgesellschaft in ihrem Innersten treffen, dort wo Bürgerschaftlichkeit gebraucht und gelebt wird.

Tröglitz muss mit den Nazis allein fertig werden

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.