Langsam wird die Posse zum Skandal. „Die Sache spitzt sich zu“, hat der Sprecher von CSU-Verkehrsminister Alexander Dobrindt in den vergangenen Tagen gealbert – gerade so, als ginge es um eine Entscheidung von weltbewegendem Ausmaß. Dabei haben sich Landesfürsten von CDU und CSU nur über das Lieblingsprojekt aller schwarz-roten Geisterfahrer unterhalten – die Maut. Und: Hurra, die Union ist sich nach zehn Monaten einig, was sie will!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.