Als am Mittwoch die Rauchschwaden über der Frankfurter Innenstadt aufstiegen, setzte die linke Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel einen Tweet ab. Er lautete: „Stimmungsmache der Presse gegen Blockupy. Auf dem Maidan in Kiew waren Rauchschwaden für die Presse Zeichen der Freiheitsbewegung!“ Darauf antwortete einer: „Sie vergleichen Menschen in der Ukraine, die gegen einen Diktator demonstrierten, mit kriminellen Gewalttätern?“

Dazu muss man wissen, dass Heike Hänsel zu denen gehört, die vor einigen Monaten dabei waren, als der Linken-Fraktionschef Gregor Gysi mit laufender Kamera bis auf die Toilette verfolgt wurde. Auch das ein Akt der Gewalt. Nun wäre es falsch zu sagen, Personen wie Hänsel repräsentierten die Linke. Allerdings repräsentieren sie eine unter Linken verbreitete Haltung, die in einem Freund-Feind-Schema verharrt, einer Schwester der Militanz. In jedem Fall repräsentiert Hänsel das Elend einer Linken am Scheideweg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.