Drei große Verlierer hat die Landtagswahl in Sachsen hervorgebracht, und paradoxerweise gehört dazu die Partei, die gewonnen hat – und das nicht nur vor Ort, sondern mit bundesweiter Wirkung: Die CDU ist wieder stärkste Partei geworden, so wie sie es seit über 20 Jahren ist in Sachsen. Seit der Wiedervereinigung hat sie dort den Regierungssitz scheinbar abonniert. Daran ändert sich nichts. Ein großartiges Wahlergebnis, ein Tag zum Feiern, schwärmten CDU-Vertreter am Wahlabend. Wirklich?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.