Die Befreiungsarmee des Kosovo (UCK) ist die Speerspitze des Kampfes der Albaner gegen die serbische Vorherrschaft über die südserbische Provinz. Nach ihrer Gründung 1992 agierte die UCK zunächst im Untergrund und weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit.Ab Februar 1998 hat sie dann aber wiederholt unter Beweis gestellt, daß sie die serbischen Einheiten militärisch in große Schwierigkeiten bringen kann.Seit dem Rückzug der serbischen Einheiten aus dem Kosovo sind die UCK-Kämpfer wieder auf dem Vormarsch.Die UCK kündigte am Donnerstag den Waffenstillstand auf, nachdem serbische Einheiten ihre Hochburg Lapusnica angegriffen hatten.Belgrad wirft der UCK "Terrorismus" vor und sieht sich im Recht, wenn sie Angriffe gegen mutmaßliche UCK-Hochburgen führt. Milosevic lehnt Verhandlungen mit der UCK ab.Etwa ein Drittel des Territoriums der Provinz wird derzeit von der UCK kontrolliert, insbesondere eine 300 Quadratkilometer große Gegend um Drenica.Experten schätzen, daß die UCK derzeit über etwa 15 000 gut ausgebildete Kämpfer verfügt.