Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Kriegs und nach der Jagd“, wusste Otto von Bismarck. Und umso schamloser, wenn alle drei Umstände aufeinandertreffen, könnte man ergänzen. Noch wird um die Ukraine nicht gekämpft, und auf der Krim wurde kein gezielter Schuss abgegeben. Doch dafür ist die gezielte Desinformation die Waffe der Wahl. Wer hier raunt, Lügen verbreitet und Tatsachen verdreht, Russen oder Ukrainer, ist in vielen Fällen offensichtlich, in anderen nicht, und besonders letztere Fälle sind – im Wortsinn – brandgefährlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.