Als der vorherige Winzer in den Ruhestand ging, gab es keinen eindeutigen Nachfolger.
Foto: fStop Images/imago images

Libourne - Auf diesen Wiesen und zwischen diesen Weinreben tobten sie als Kinder in den Ferien. Zwischen diesen alten Steinmauern spielten sie Verstecken. Und wenn im Spätsommer die Weinlese anstand, genossen sie die Geschäftigkeit, die die Erntehelfer auf das familiäre Weingut brachten. Nur ab und zu wurde die unbeschwerte Freiheit gestört: Wenn mal wieder Besuch kam und es galt, saubere Kleidung anzuziehen und die Gäste artig zu begrüßen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.