Hier auf dem St. Mattäus-Kirchhof in Schöneberg liegt Rio Reiser begraben. Vor 20 Jahren ist der Rockpoet und frühere Sänger der einflussreichen Politband Ton Stein Scherben gestorben.  Sein Grab hier unweit der Yorckbrücken ist frisch geschmückt mit Blumen, einem Porträtfoto, jemand hat einen Zettel hinterlassen mit einer Aufschrift, die an einen Song des Solokünstlers Rio  Reiser erinnert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.