"50 Shades of Grey" auf der Berlinale: Neulich im Fetischknast

Analfisting ist auch nicht mehr das, was es einmal war: So könnte man die Reaktionen der deutschen Filmkritik auf „50 Shades of Grey“ zusammenfassen. Der Film wird generell als zu „mittelschichtsmäßig“ und zu wenig extrem abgewertet, „Porno Zero ohne sexuellen Brennwert“, klagt etwa Dietmar Dath in der FAZ. Interessant!

Mir war bislang gar nicht klar, wie ausgehungert die Kollegen aus der Qualitätspresse nach perversem Sex-Entertainment sind. Wenn ich da einen Tipp geben darf: Im Panorama der Berlinale ist heute (17.30 Uhr, Cubix 7) noch einmal der hervorragende Film „Haftanstalt 4614“ zu sehen, er zeigt aufgeschlossene Männer beim BDSM-Sex in einem Fetischknast, inklusive Waterboarding und allen Schikanen. Toll!

Falls aber jetzt jemand glauben sollte, dass wir in einer sexuell total toleranten Epoche leben, hier eine Anekdote, die mir mein Freund W. erzählte. Auf einer Berlinale-Party lernte er ein nettes Mädchen kennen, sie plauderten und tranken und verstanden sich und beschlossen schließlich, noch auf ein Tässchen Kaffee zu ihm zu fahren.

Im Taxi hatten sie gerade zu knutschen begonnen, als der Fahrer sich zu ihnen umdrehte und sie höflich, aber bestimmt darum bat, damit sofort aufzuhören: Er sei Muslim, und sein Glaube verbiete es ihm, in seinem Taxi unzüchtige Handlungen zu dulden. Beide ließen sofort betreten voneinander ab und verbrachten den Rest der Fahrt in aufrechter Sitzhaltung und mit den Händen auf den jeweils eigenen Knien.

W. und ich wurden uns sofort darüber einig, dass man dem Taxifahrer nicht böse sein kann; wenn Knutschen auf der Rückbank seine religiösen Gefühle beschädigt, dann sollte man auf jeden Fall darauf verzichten.

Andererseits erhebt sich für den Kunden die Frage: Was tun, wenn man nun mal gerade in Knutschlaune ist? Darf man sich – damit Religiöse-Gefühle-mäßig alles im grünen Bereich bleibt – bei der Taxi-Zentrale einen Wagen wünschen, der garantiert nicht von einem Muslim gefahren wird? Oder fühlt sich dann auch wieder irgendwer diskriminiert? Ethik-Kommission, übernehmen Sie bitte!