Mit der Sechsten Symphonie von Gustav Mahler schlösse sich ein Kreis, sagte Simon Rattle über die Wahl dieses Werks für sein letztes Konzert als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker am Mittwochabend in der Philharmonie. Die Zuhörer erhoben sich sodann nach dem Konzert von ihren Plätzen in der Philharmonie und spendeten dem Briten minutenlange Ovationen. Rattle bedankte sich bei seinem „wunderbaren Orchester“ und an das Publikum gerichtet sagte er: „Sie sind wundervoll und tief mit meinem Herz verbunden.“  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.