Der chinesische Künstler Ai Weiwei in Berlin.
Der chinesische Künstler Ai Weiwei in Berlin.
Foto: dpa/Michael Kappeler

Berlin - Am  2. Oktober um 13 Uhr steht Ai Weiwei auf der Plaza im Sony-Center. Er nimmt den Mundschutz ab und sagt: „Deutschland ist die 33. Provinz Chinas.“ Was ist passiert? 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.