Der Rapper Mike Skinner aus London.
Foto: imago images/xim.gs

Als The Streets zum ersten Mal im deutschen Radio erklang, war es für viele eine Offenbarung. Diese ungewohnt vorlaute Stimme mit dem starken britischen Akzent und der schreddernde Sound waren ungemein anziehend. Da schwappte Rap aus England herüber, von dem man bis dato glaubte, er könne so nur in den USA entstehen. Die Amerikaner bemerkten das auch. The Streets wurde zum rappenden UK-Export, der die Charts eroberte und die britische Hip-Hop-Szene für die Plattenfirmen wieder attraktiv machte. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.