Berlin - „Ich distanziere mich“, sagt der Schauspieler Hanns Zischler in seinem Beitrag für die Medienkunstaktion allesdichtmachen.de, „von den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung.“ Dabei aber bleibt er nicht stehen. In lyrischer Vieldeutlichkeit bezieht er ganz am Ende seiner Distanzierungssuada auch sich selbst ein. Gelegentlich Abstand vom eigenen Ich zu nehmen ist die vornehmste Art individueller Selbstbehauptung. Man nennt es Reflexion.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.