Im Aquarium am Zoo ist es ruhig und kühl. Exotische Quallen und seltene Fische gleiten durch die Bassins, dicht stehen Besucher an den Scheiben. Diese gedämpfte Atmosphäre gefällt Marian Gold, er hat das Aquarium als Treffpunkt vorgeschlagen. Es sei ein Ort der Reflexion, sagt er.  Zwischen den Fischen findet Gold seine Ruhe, sagt er. Früher war er oft allein hier. Heute geht er mit seinen Kindern hin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.