Anna Kemper (Riva Krymalowski) mit ihren Eltern (Carla Juri und Oliver Masucci)
Foto: Warner/Frédéric Batier

Berlin - Alfred Kerr hieß bei seiner Geburt Alfred Kemper, durfte dann aber nach staatlicher Erlaubnis den Namen führen, unter dem er als Theaterkritiker berühmt geworden war. Seine Tochter Judith Kerr holte sich den Geburtsnamen leicht verwandelt zurück, als sie ihren Kinderroman „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ schrieb. Sie erzählte mit Familie Kemper leicht verändert ihre eigene Geschichte: Wie sie als Neunjährige aus ihrem vertrauten Umfeld herausgerissen wurde, denn ihr Vater war den Nazis mehrfach verhasst, als Jude und freier Geist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.