Das Lifestyle-Magazin Scarlet ist in New York so etwas wie die deutsche Ausgabe der Magazine Glamour und Jolie. Es geht um Mode, Sex, Beauty und alles, wofür sich junge Frauen in den Zwanzigern interessieren könnten. So stellt es die amerikanische Serie „The Bold Type“ zumindest dar, die hierzulande auf Amazon Prime Video zu sehen ist. Doch wie in der hiesigen Medienlandschaft ist die Zukunft von Scarlet unsicher. Die Printausgaben sind der Geschäftsführung zu teuer, die Onlinezahlen könnten besser sein, und der Eigentümer kann nicht verstehen, warum die Models plötzlich dicker sein sollen oder Männer in Kleidern abgebildet werden müssen. Verschreckt das nicht die Werbepartner? Ist das nicht der Grund, warum die Leser abspringen?

Die erhabene Chefredakteurin Jacqueline (gespielt von Melora Hardin) lässt sich zum Glück nicht so schnell einschüchtern. Sie weiß, dass es jungen Erwachsenen um mehr geht als um ihr Aussehen und das Nachjagen wilder Trends. Drum ermutigt sie ihre Angestellten, die diverser nicht sein könnten, an ihren Themen dranzubleiben: die MeToo-Debatte weiter vorantreiben, über das schlechte Gesundheitssystem in den USA berichten und auch über die Abschiebung muslimischer Einwanderer. Letztlich ist es auch das, was ihre drei besten Mitarbeiterinnen Jane (Katie Stevens), Kat (Aisha Dee) und Sutton (Meghann Fahy) persönlich beschäftigt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.