Ron Jeremy, 67, muss sich wegen weiterer Vorwürfe von Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen vor Gericht verantworten. Gegen den bekannten Pornodarsteller hatte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles bereits im Juni und August die Vorwürfe von 17 Frauen vorgebracht. Jetzt wurde die Anklage gegen den Amerikaner um sechs Fälle erweitert, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Jeremy soll demnach am 14. Dezember zu einer Vorverhandlung erscheinen. Er selbst plädierte auf „nicht schuldig“ und blieb damit bei seiner Linie: In den vergangenen Jahren wurden ihm immer wieder sexuelle Übergriffe vorgeworfen, darunter auch von Kolleginnen aus der Sexfilm-Branche, doch er stritt die Schilderungen der Frauen stets ab.

Unter den jetzt insgesamt 23 mutmaßlichen Opfern ist auch ein 15-jähriges Mädchen. Die Übergriffe, darunter Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, sollen sich in Clubs, Hotels, Privathäusern und bei Fototerminen zwischen 1996 und 2020 ereignet haben. Laut Staatsanwaltschaft drohen im Fall eines Schuldspruchs in allen Vorwürfen mehr als 330 Jahre Haft. Jeremy, mit bürgerlichem Namen Ronald Jeremy Hyatt, zählt zu den bekannten Figuren der Porno-Branche. Er hat in mehr als 1000 Sexfilmen mitgespielt. 2007 brachte er eine Autobiografie mit dem Titel „Ein Mann und viertausend Frauen“ heraus. Darin bezeichnete er sich als sexbesessen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.