Zur Musikerin, ja zur „Godmother of Punk“ wurde Patti Smith fast aus Zufall, denn eigentlich hat sie sich stets als Schriftstellerin begriffen. Das belegen neben ihren vielen Songtexten überzeugend ihre hinreißenden Bücher. Es sind keine Romane, sondern assoziative Wanderungen durch die Länder und die Zeiten, voller Fantasie, Wärme und Menschlichkeit – oft auf den Spuren von Künstlern, die sie verehrt, oder zu Orten, an denen sie kreative Magie verspürt. Dazu zählt auch Berlin, wo sie schon oft aufgetreten ist und sich immer wieder gern aufhält.

Passagen aus diesen Beschreibungen tragen nun die Schauspielerinnen Angela Winkler und ihre Tochter Nele vor, Letztere Ensemblemitglied des Theaters Rambazamba. Dort sollte die gemeinsame Lesung ursprünglich stattfinden. Da dies wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht möglich ist, hat sich das Theater für Hörstücke entschieden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.