Was vereint Tom & Jerry, Delling & Netzer, Laurel & Hardy mit Mary & Gordy? Alle Duos waren von der ARD auf eine Liste der beliebtesten Komiker-Duos gesetzt worden. Die Zuschauer konnten online nur über die Reihenfolge abstimmen.

Doch wer „Waltraut & Mariechen“ kennen wollte, zwei Fürther Männer in schrillen Damenkleidern, musste den „Musikantenstadl“ gesehen haben. Die beiden waren offenbar in diese Top 25 gehievt worden, um sie gleichzeitig als „Panel“-Gäste einzusetzen, sprich: Sie durften ihren Senf zu allen möglichen Sketchen dazu geben.

Wie bei anderen Ranking-Shows sorgten auch hier die gewollt launigen Kommentierungen durch allerlei Promis für Verdruss. Die wenigsten können so gekonnt analysieren wie ein Gregor Gysi. Die meisten Kommentatoren aber gehörten zu jenen Fernseh-Dauergästen, die einfach überall dabei sind. Hella von Sinnen, Matze Knop oder Hellmuth Karasek würden wohl auch Ranking-Shows wie „Die 50 langweiligsten Krimiserien“ oder „Die zehn überflüssigsten Ranking-Shows“ begleiten – Hauptsache, die Redaktion bringt ihnen die passenden DVDs mit.

Das Häppchen-Rezept diesmal: 25 Duos in 90 Minuten, das sorgt wie gewohnt für leichte Verdaulichkeit – deshalb boomen diese Art Chart-Shows ja seit Jahren in allen Variationen und auf allen Kanälen. Die ARD-Sendung setzte vorwiegend auf Klassiker, bei denen zumindest die etwas älteren Zuschauer ihre Erinnerungen auffrischen konnten, mitunter nach dem Motto: Was, darüber haben wir mal gelacht?

Auffällig war aber auf jeden Fall, dass unter den 25 Duos nur wenige Komiker waren, die heute noch auftreten, wie Badesalz und Anke Engelke & Bastian Pastewka, die ohnehin nur gelegentlich ein Duo bilden. Die meisten aktuellen TV-Comedians aber sind selbstfixierte Ego-Komiker, meist gar nicht fähig dazu, sich auf einen Bühnenpartner einzulassen und sich die Lacher zu teilen.

Das gilt auch für Ralf Schmitz: Der sollte sich eigentlich mit Kim Fisher die Moderation teilen, war aber immer in einem ganz anderen Tempo unterwegs. Diese Zwei ergaben nie ein Duo – und komisch waren sie auch nicht.